Flüssiggas Informationen


1. Welche Vorteile bietet Flüssiggas?

Der Energieträger Flüssiggas erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, sowohl bei Häuslebauern und Eigenheimbesitzern als auch im Handwerk und Gewerbe. Zum einen gehört Flüssiggas dank seiner chemischen Reinheit zu den saubersten und umweltschonendsten Brennstoffen. Zum anderen ist der Nutzer von Flüssiggas in der Lage, seinen Brennstoffvorrat dann zu kaufen, wenn die Preise günstig sind. Und außerdem kann er unter verschiedenen Anbietern auswählen und sich das für ihn günstigste aussuchen.

Die Nutzung dieses letztgenannten Vorzuges setzt allerdings voraus, dass der Kunde Eigentümer des Gastanks ist. Das ist jedoch leider oft nicht der Fall. Viele Anbieter stellen ihren Kunden den Tank lediglich gegen Miete oder Nutzungsentgelt leihweise zur Verfügung. Damit ist der Kunde verpflichtet, sein Gas dort zu kaufen, auch wenn die Preise häufig weit über dem liegen, was auf dem freien Gasmarkt zu zahlen ist. Besonders benachteiligt sind Kunden, bei denen zwischen Tank und Therme ein Zähler eingebaut wurde. Diese Geräte haben in der Regel nur den Zweck, den Kunden von der Teilnahme am freien Gasmarkt abzuschotten. Außerdem verursachen sie noch zusätzliche Kosten

2. Definition: Was ist eigentlich Flüssiggas?

Unter Flüssiggas versteht man C3- und C4-Kohlenwasserstoffe, also Propan, Butan, Propen und Buten sowie Gemische daraus. In der DIN 51622 sind die Zusammensetzung sowie die Qualitätsanforderungen definiert. Ein konkretes Mischungsverhältnis ist nicht festgelegt. Das handelsübliche Flüssiggas für Heizungszwecke enthält ca. 95% Propan, als Autogas wird der Butananteil teilweise auf ca. 40% erhöht.

3. Herstellung/Gewinnung von Flüssiggas

Flüssiggas entsteht auf zwei unterschiedlichen Wegen. Zum einen ist es ein natürlicher Bestandteil der Förderung von Erdöl und Erdgas. Zum anderen fällt es als Nebenprodukt bei der Verarbeitung von Erdgas, Erdöl und Kohle in Raffinerien und bei verschiedenen chemischen Prozessen an.

4. Seine Eigenschaften

Unter normalen Bedingungen ist Flüssiggas gasförmig, farblos und geruchlos. Aus Sicherheitsgründen wird ein Geruchsstoff zugesetzt. Es ist grundwasserneutral und ungiftig. Bei einer Konzentration zwischen 2,2 und 10,0% ist es hochentzündlich bzw. explosiv. In Abhängigkeit von der Temperatur lässt es sich bereits bei relativ geringem Druck verflüssigen. Dabei reduziert sich sein Volumen auf etwa ein 270tel.

5. Umrechnungsfaktoren

Obwohl die Lieferung von Flüssiggas grundsätzlich mit Tankwagen erfolgt, die mit geeichten Zählern ausgerüstet sind, werden bei der Ermittlung des Verbrauchs – teilweise zum Zweck der Verschleierung der tatsächlichen Kosten – unterschiedliche Maßeinheiten verwendet. Das Gewicht von Flüssiggas ist stark temperaturabhängig. Ein Liter entspricht:

  • bei –5 °C 537,2 Gramm oder 6,90 kWh
  • bei +5 °C 523,4 Gramm oder 6,72 kWh
  • bei +15 °C 509,0 Gramm oder 6,54 kWh
  • bei +25 °C 493,6 Gramm oder 6,34 kWh

Für die Umrechnung von Litern in Kubikmetern, wie sie in Gaszählern gemessen werden, kann annäherungsweise ein Wert von 3,65 Litern je m³ in Ansatz gebracht werden.