Halboberirdische Lagerung eines Gastanks

Flüssiggas-Lagerbehälter nach Druckgeräterichtlinie 97/23 EG

Der halboberirdische Gastank entspricht preislich etwa dem unterirdischen, jedoch ist durch die geringe Grubentiefe von ca. 85 cm ein deutlich geringerer Aufwand für die Einlagerung erforderlich. Der wesentliche Vorteil dieser Tankart besteht in der relativen Unauffälligkeit, da der aus der Erde ragende Teil leicht hinter Pflanzen zu verbergen ist. Die erforderlichen Sicherheitsabstände entsprechen denen des oberirdischen Tanks.

Technische Daten

Betriebsdruck: 15,6 bar
Prüfdruck: 22,3 bar
Betriebstemperatur: –20/+40 °C
Inhalt: 970 bis 6.400 Liter
Betriebsmedium: Flüssiggase nach DIN 51622/EN 589
Armaturen: Standardarmaturen eingebaut und auf Dichtheit geprüft
Armaturenschutzhaube: Kunststoff
Oberfläche oberirdisch: Außen gesandstrahlt und PUR-Lackierung > 120 mμ (weiss oder grün)
Oberfläche unterirdisch: Außen gesandstrahlt und Epoxidharzbeschichtung nach DIN 4681/3, Isotest: >10 kV
Trocknung/Vorspülung: Gemäß DFVG-Prüfgrundlage
Dokumentation: Gemäß DGRL
 

Inhalt
(Liter)
LPG
(t)
A ∅
(mm)
B
(mm)
C
(mm)
D
(mm)
Gewicht
(kg)
2.750 1,2
1.250 2.480 1.400 1.250 550
4.850 2,1 1.250 4.260 1.400 1.250 830
6.400 2,9 1.250 5.530 1.400 1.250 1.130

DoktorFuchs Zeichnung Tank halboberirdisch